Beratung und Begleitung

Mit Noah, der das Fenster der Arche geöffnet hat und nach neuen Lebensräumen Ausschau hält, heiße ich Sie herzlich willkommen auf meiner Homepage!


Als Therapeut und als Seelsorger möchte ich, Rupert Ebbers, leidenschaftlich gerne im Gespräch mit Ihnen nach neuen Lebensräumen Ausschau halten.


Ich bin überzeugt, dass jedes Gespräch etwas in Bewegung bringen kann, was ein Mehr an Leben bedeutet.

Beratung und Begleitung


Ich lade ein zu

logotherapeutischer und systemischer Beratung 

und/oder zu

Beichte und Geistlicher Begleitung.

Was ist das? Und wozu braucht man das?

 


Fragen!

Sie spüren, dass Sie noch nicht „fertig“ sind mit Ihrem Leben?

Sie fragen sich, worauf es Ihnen eigentlich ankommt?

Sie suchen nach Möglichkeiten, etwas zu verändern?

Sie brauchen in einer Krise Halt und Orientierung?

Sie stehen vor einer schwierigen Entscheidung?

Sie tragen schon lange eine Schuld oder ein Schuldgefühl mit sich herum?

Sie fragen sich, welchen Platz Gott in ihrem Leben einnimmt?

Sie überlegen, wie Sie Ihre Zukunft gestalten sollen?

Sie stehen in einer belastenden Leidsituation?

Sie brauchen Ideen, wie es mit Ihrer Partnerschaft weiter gehen kann?

Oder Sie möchten sich einfach vergewissern, dass Sie auf einem guten Weg sind, dass Ihr Lebensbaum fest verwurzelt ist?

Der Weg

Mit solchen und ähnlichen Fragen lohnt es sich, in die Beratung oder Begleitung zu kommen!

Manche raffen sich erst dann dazu auf, wenn der Leidensdruck bereits hoch ist. Warum eigentlich? Wenn Sie sich ein paar Gespräche gönnen, ist das kein Anzeichen von Schwäche, sondern von Selbstachtung.

 

Ursprünglich hatte ich gelernt, Lebensvollzüge zu bewerten, um so anderen den „richtigen“ Weg zeigen zu können. Dank meiner therapeutischen Zusatzausbildungen sehe ich heute meine Aufgabe einzig und allein darin, zum Leben zu ermutigen, ins Leben zu locken!

Die Haltung

Genau diese Haltung sehe ich auch bei Jesus von Nazareth, den Christen als den Christus glauben. Er ist in größter Offenheit auf alle Menschen zugegangen. Und immer war die Begegnung mit ihm für diese Menschen heilsam und lebensförderlich. 

Da steht dann im griechischen Urtext der Bibel oft das Verb „therapeuin“, das wir mit „heilen“ übersetzen. Jesus selbst war also "Therapeut" in einem ganzheitlichen umfassenden Sinn.

Papst Franziskus versteht jede heilsame Begleitung als eine Form, das Evangelium zu verkünden (EG 165.169).